Wie wende ich Erste Hilfe am Arbeitsplatz an?

An dem Ort, an dem wir arbeiten, kann es zu einem Unfall kommen. In einer solchen Situation müssen wir mit den Grundsätzen der Ersten Hilfe vertraut sein. Dadurch können wir einer anderen Person schnell und effizient helfen. Ein Problem für den Arbeitgeber ist die Auswahl einer Person, die Erste Hilfe leistet. Wie kann man überhaupt mit grundlegenden Erste-Hilfe-Maßnahmen beginnen und was sagt das Arbeitsgesetzbuch dazu? Dieses Wissen ist wichtig, denn bei Unfällen zählt jede Minute! 

Ein paar Worte zur Ersten Hilfe 

Wenn sich an einem Arbeitsplatz ein Vorfall ereignet, müssen wir zunächst beurteilen, ob alle Beteiligten des Vorfalls sicher sind. Manchmal ist es notwendig, an einen anderen Ort zu ziehen, um dem Opfer zu helfen. Wenn wir sicher sind, dass es ungefährlich ist, überprüfen wir das Bewusstsein des Opfers. Auf den ersten Blick ist es oft schwierig zu beurteilen, in welchem Zustand sich eine Person befindet. Wir sind dann auf die Angaben der Unfallzeugen angewiesen. Bei Bewusstlosigkeit und Atembeschwerden der verletzten Person sind die Atemwege zu kontrollieren und ggf. freizumachen. Eine eingefallene Zunge oder ein Fremdkörper ist die häufigste Ursache für Atembeschwerden. Brustbewegungen können überprüft werden, um sicherzustellen, dass die Person atmet. Ob der Verletzte atmet, lässt sich überprüfen, indem man seinen Atem z.B. an unserer Wange spürt. Wenn das Opfer atmet, bringen wir es in eine Seitenlage, und wenn nicht, führen wir eine HLW durch. Denken Sie daran, dass die HLW dreißig Herzdruckmassagen um das Brustbein und zwei Beatmungen umfasst und diese Aktionen in dieser Reihenfolge wiederholt. Rufen Sie unbedingt die Notrufnummer 112 an, um den Rettungsdienst über einen solchen Vorfall zu informieren. 

Einige Statistiken ... 

Nach den Daten des Statistischen Zentralamtes aus dem ersten Halbjahr 2020 erlitten 14.140 Personen einen Arbeitsunfall. Das sind zwar zehn Prozent weniger als im Vergleichszeitraum 2019. Diese Statistik zeigt uns, dass auch am Arbeitsplatz die Gefahr eines Unfalls bestehen kann. Die meisten Unfälle ereigneten sich in der Woiwodschaft Ermland-Masuren. Dort gab es laut Statistik 1,4 Unfälle pro 1000 Erwerbstätige. In der Woiwodschaft Mazowieckie lag derselbe Indikator bei 0,67, was das niedrigste Ergebnis in Polen ist. Die Analyse der Daten aus den Vorjahren zeigt, dass die häufigsten Arbeitsunfälle Arbeitnehmer mit geringer Berufserfahrung (bis zu 3 Jahren Berufstätigkeit) sind. 

Pflichten des Arbeitgebers 

Art. 209 des Arbeitsgesetzbuches sagt uns, dass der Arbeitgeber die notwendigen Mittel zur Verfügung stellen muss, um Erste Hilfe zu leisten, sowie geeignete Mitarbeiter zu ernennen, die diese leisten. Alle diese Tätigkeiten müssen an die Art des Arbeitsplatzes, die Anzahl der Beschäftigten und die Art der auftretenden Gefahren angepasst werden. In bestimmten Situationen kann eine Gefahr für das Leben oder die Gesundheit von Arbeitnehmern bestehen, und deshalb muss der Arbeitgeber sie über diese potenziellen Gefahren informieren und ihnen angemessenen Schutz bieten. Darüber hinaus sollte der Arbeitgeber seine Mitarbeiter anweisen, welche Maßnahmen sie im Falle einer konkreten Bedrohung ergreifen sollen. In diesem Fall müssen die Arbeiten sofort eingestellt werden. 

Kannst du nicht helfen? 

Viele Menschen haben Angst, dass sie die Erste-Hilfe-Maßnahmen für den Verletzten unterlassen. Sie befürchten, dass dem Verletzten durch ihr Handeln der Verlust von Leben oder Gesundheit droht. Wenn wir oder eine andere Person jedoch nicht in Gefahr sind, müssen wir gemäß § 162 StGB dem Opfer Erste Hilfe leisten. Andernfalls begehen wir eine Straftat, die mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren geahndet werden kann. Handeln wir nach bestem Wissen und Gewissen, drohen uns keine Rechtsfolgen, auch wenn wir durch unser Handeln den Verletzten gesundheitlichen Schäden aussetzen. Überlegen Sie also im Falle eines Unfalls nicht lange, sondern helfen Sie der anderen Person, bis der Rettungsdienst eintrifft. 

Erste-Hilfe-Kasten 

Ein wichtiges Thema ist das Vorhandensein von medizinischen Kits am Arbeitsplatz. Gemäß den Vorschriften ist es ein obligatorisches Element an jedem Arbeitsplatz. Der Inhalt sollte der Art der Arbeit und der Anzahl der Mitarbeiter angepasst sein, daher gelten die gleichen Kriterien wie für die Bestellung bestimmter Ersthelfer. Es gibt jedoch keine strengen Richtlinien, die bei der Auswahl des Inhalts befolgt werden sollten. Allgemein anerkannte Grundsätze des Arbeitsschutzes besagen, dass die Erste-Hilfe-Ausrüstung Wundauflagen, also Verbände, Pflaster, sterile Gase, sowie Sicherheitsmaßnahmen wie Atemschutzmaske, Handschuhe und Wärmedecke enthalten sollte. Der Ort, an dem der Erste-Hilfe-Kasten abgelegt wurde, muss gemäß der polnischen Norm gekennzeichnet sein, z.B. mit dem Symbol eines weißen Kreuzes auf grünem Grund. Wenn ein potenzielles Risiko besteht, dass Vitalfunktionen am Arbeitsplatz gestört werden, kann die Platzierung eines AED in Betracht gezogen werden. 

Medizinischer Punkt 

Wenn bei der Arbeit im Betrieb ein hohes Unfallrisiko besteht, reicht das bloße Vorhandensein von Erste-Hilfe-Kästen nicht aus. In diesem Fall sollten medizinische Punkte am Arbeitsplatz organisiert werden. Anzahl, Ausstattung und Standorte solcher Punkte sollten mit dem für die Gesundheitsfürsorge der Mitarbeiter zuständigen Arzt abgesprochen werden. Dies ist auf allgemeine Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften zurückzuführen. Medizinische Stationen sollten ordnungsgemäß gekennzeichnet und für jeden am Arbeitsplatz leicht zugänglich sein. 

Zwykle szkolenie wstępne z bezpieczeństwa i higieny pracy zawiera elementarne zasady udzielania pierwszej pomocy. Szkolenie to jest obowiązkowe dla pracownika, który zaczyna pracować na swoim stanowisku. Często jednak zdarza się, że informacje na temat takiej pomocy są czysto teoretyczne i łatwo odchodzą w zapomnienie po przebyciu szkolenia. Ważne jest, aby dokładnie poznać zasady pierwszej pomocy. Umożliwia to Kurs w Ośrodku Szkolenia Operatorów OSO. Dzięki takiemu szkoleniu, pracownicy mogą nie tylko zapoznać się z teoretycznymi aspektami w zakresie udzielania pierwszej pomocy, ale też mogą sprawdzić swoją wiedzę w praktyce. Po uzgodnieniu z klientem, kurs może zostać dostosowany do jego szczególnych potrzeb jako pracodawcy. Szkolenia w OSO mają formę otwartą lub zamkniętą. Cena każdego szkolenia jest ustalana indywidualnie, a termin można dopasować do indywidualnych potrzeb klienta. Jeśli potrzebujesz przeszkolenia dla swoich pracowników, nie czekaj! Odpowiednia wiedza o udzielaniu pierwszej pomocy zaprocentuje w przyszłości! 

5/5 - (15)